Tennisclub Blau-Weiß Gersweiler
   

Herren 60 – Ein Traum wird wahr

Angetreten sind wir diese Saison, trotz der Coronaeinschränkungen, um ganz vorne mitzuspielen, im Idealfall um Meister zu werden. Und um es vorweg zu nehmen, wir haben es geschafft unser Ziel wahrzumachen und ungeschlagen Meister zu werden. Aber der Reihe nach.

Gleich zu Beginn der Runde mussten wir gegen den Lokalrivalen aus Altenkessel antreten und, wie sich im Laufe der Saison herausstellte, den ärgsten Verfolger. Siggi, die beiden Wolfgang´s,  Peter – leider in seinem einzigen Spiel, da er sich verletzte und danach ausgefallen ist - , Hans(el) und Klaus machten 5 Einzel und zwei Doppel klar und schickten den Gegner mit 16 zu 5 nach Hause. Es war das erste Spiel unter sehr schwierigen Rahmenbedingungen und konnte doch, da sich alle an die Regeln hielten, erfolgreich gestaltet werden.

Vor der Sommerpause war es das für uns und so konnten wir die Ferien an der Tabellenspitze verbringen. Das ersten Spiel nach den Ferien brachte uns nach Noswendel. Es war eine weite und teure (Blitzer machten uns zu schaffen) Reise, aber mit 14 zu 7 eine erfolgreiche. Siggi, 2x Wolfgang, Werner,  Hans(el) und Klaus machten den Sieg perfekt.

Im dritten Spiel kam der Gegner aus Nalbach. Mit identischer Mannschaft haben wir auch hier gewonnen. 18 zu 3 hieß es am Ende und wir waren auf dem bestem Wege unserem großen Ziel, die Meisterschaft einzufahren, wieder ein Stück näher gekommen.

Gegner waren noch Waldhaus, die wir alle vorne erwartet haben und die zu diesem Zeitpunkt erst ein Spiel verloren hatten, Niedersalbach und Wadgassen. Waldhaus war etwas ersatzgeschwächt und so konnten wir dort einen nie erwarteten deutlichen  16 zu 5 Sieg einfahren. Auch hier hatten wir anschließend, wie auch schon vorher immer, einen sehr schönen Abend mit unseren Gegnern.

Die Konstellation in der Gruppe  ließ es zu, dass wir im Spiel in Niedersalbach die Meisterschaft mehr oder weniger sicher machen konnten. Ein Sieg und die Differenz bei den Punkten und Matches würde uns uneinholbar machen. Entsprechend war die Motivation. Unsere Geheimwaffe Bernard wurde aktiviert, leider fiel uns Klaus aus, und so konnten wir einen deutlichen 18 zu 3 Sieg landen und uns zum Meister küren. Dies haben wir abends entsprechend mit den Niedersalbachern, die ein fairer Verlierer und ein toller Gastgeber waren, gefeiert.

Am letzten Spieltag kam mit Wadgassen ein Gegner, der bis dahin lediglich ein Spiel gewonnen hatte. Dabei blieb es auch. Deutlich mit 21 zu 0 gewannen wir alles, was möglich war und waren nun ungeschlagen Meister der Landesliga.

Mit den Spielern Siggi Sellen, Wolfgang Carl, Wolfgang Knob, Bernard Jurkewitz, Hans Peter Knaack, Werner Zuber, Hans-Jürgen (Hansel) Seel und Klaus Morawski haben wir das Ziel, das wir uns selbst gesteckt hatten, erreicht. Leider mussten wir krankheitsbedingt auf unseren Mannschaftsführer Norbert Fries verzichten, der aber immer als moralische Stütze dabei war und genauso zur Mannschaft gehörte wie Bernd Lehnert, der leider nicht zum Einsatz gekommen ist. Gleiches gilt für Peter Knaack, der verletzungsbedingt ausfiel uns aber moralisch bei jedem Spiel unterstützte. Auch nicht selbstverständlich!

Im nächsten Jahr, dann in der Verbandsliga, wird es sicher nicht leichter. Aber mit dieser Mannschaft und der ein oder anderen Verstärkung sollte es uns gelingen mitzuspielen und dem ein oder anderen ein Bein zu stellen.

Insofern allen ein Dankeschön für das Engagement und die Bereitschaft Samstag für Samstag für die Mannschaft da zu sein.