Tennisclub Blau-Weiß Gersweiler
   

Match Tiebreak kein Gersweiler Freund

Im vierter Spiel fuhren wir zum bis dahin noch sieglosen Tennisclub SLS-Roden. Wir hatten die Hoffnung, hier noch die möglicherweise notwendigen Punkte für den Klassenerhalt einzufahren. Bei bestem Sommerwetter sollten Siggi Sellen, Wolfgang Carl, Norbert Fries, Bernard Jurkewitz, Werner Zuber und Klaus Morawski alles klar machen. 
Gleich zu Beginn musste Wolfgang, durch eine Grippe gehandicapt, einsehen, dass sein Gegner an diesem Tag haushoch überlegen war und es eine deutliche Niederlage gab. Besser sollten es Bernard und Klaus machen. Beide gewannen je einen Satz und mussten je einen abgeben. Hier kam es zu den ersten beiden Match Tiebreaks. Hochdramatisch bis zum Schluss und schon 9 zu 7 hinten liegend gewann Bernard noch 11 zu 9. Anders lief es leider bei Klaus, der den hohen Temperaturen Tribut zollen musste und den Tie break leider verlor. Es stand also nach den ersten 3 Einzeln vier zu zwei für den Gegner. 

Nun sollten unsere Geheimwaffen zünden. Siggi musste den ersten Satz unglücklich abgeben, siegte dafür deutlich im zweiten Satz. Match Tiebreak. Hier hatte sein Gegner einen Turbostart und führte schnell sechs zu null. Dies konnte Siggi nicht mehr kompensieren und so nahm das Schicksal seinen Lauf. 

Norbert musste sich seinem sehr laufstarken Gegner geschlagen geben, obwohl er alles Erdenkliche probierte. Also hofften wir noch auf unseren Kämpfer Werner. Und genau das machte er auch. Deutlich machte er den ersten Satz klar. Leider ging seine Verletzung dann im zweiten Satz wieder auf und machte ein vernünftiges Spielen unmöglich. Aber nicht für Werner. Er kämpfte sich nach verlorenem Satz in den Match Tiebreak. Hier führte er schon neun zu sieben und der Matchball blieben an der Netzkante hängen, überlegte es sich und fiel zu unser aller Entsetzen auf seiner Seite runter. Danach ging unser Negativlauf weiter und auch Werner verlor den Match Tiebreak. Zwischenstand nach den Einzeln 10:2 für Roden.

Also drei Doppel gewinnen. Ich will es kurz machen. Kein Doppel haben wir gewonnen, obwohl es überall wirklich knapp war. Zu allem Überfluß hat sich Bernard auch noch verletzt und konnte am Ende keinen Widerstand mehr leisten. 

Bleib letztlich festzuhalten, dass wir gegen eine Mannschaft aus Roden zwar auf dem Papier deutlich verloren haben. Mit etwas mehr Glück bei den Tiebreaks hätte das Ergebnis für uns auch zumindest positiver ausfallen können.

Die Punkte müssen  und werden wir in den beiden noch ausstehenden Spielen einfahren.